Ich will und ich werde!

Emotionale Intelligenz ist kein Fertigprodukt

Über künstliche Intelligenz lesen und hören wir aktuell viel. Der Faktor der emotionalen Intelligenz darf bei allen Betrachtungen nicht zu kurz kommen, denn sie ist tragende Säule eines konstruktiven Miteinanders nicht nur in unserer Arbeitswelt, sondern  in unserer Gesellschaft.

Emotionale Intelligenz findet ihren Ausdruck in unterschiedlichen Dimensionen:

Reflexion

Die Fähigkeit, sich selbst in den eigenen Facetten wahrzunehmen und die Wirkung auf andere einzuschätzen.

Motivation

Das Verstehen,  Akzeptieren und konstruktive Nutzen der eigenen Motivstruktur sowie die anderer Menschen.

Eigendynamik

Die Fähigkeit, sich selbst in Bezug auf eigene Ressourcen zu steuern

Empathie

Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, sich in die „Schuhe des anderen zu stellen“

Soziale Kompetenz

Fähigkeit, konstruktive Beziehungen zu gestalten

Die genannten Dimensionen sind uns nicht in die Wiege gelegt. Sie verändern sich und entwickeln sich ein Leben lang. Führungskräfte dürfen diese Entwicklung nicht dem Zufall überlassen, sondern sollten sich bewusst mit ihr auseinandersetzen. Dieser Prozess begleitet Führungskräfte und verlangt ein intensives und regelmäßiges Auseinandersetzen mit der eigenen Persönlichkeit.

So gehört es zu den Pflichten einer Führungskraft, regelmäßig die eigene Wirkung zu hinterfragen, um das Führungsverhalten zu professionalisieren. Es ist ebenfalls eine Pflicht, das tatsächliche Wissen für den Umgang mit Mitarbeitern zu erweitern: welche Persönlichkeitsmodelle gibt es? Welches Modell spricht mich besonders an und möchte ich als Orientierung in mein Repertoire als Führungskraft aufnehmen?

Welche Führungstheorien erscheinen mit hilfreich? Wie lassen sich Change-Prozesse in ihren emotionalen Auswirkungen erklärbar machen? Welche Feedbackmethoden helfen mir zu erfahren, was meine Mitarbeiter über mein Verhalten denken? Wie kann ich professionell mit Konflikten umgehen? Auf welche Weise kann ich die Motivation meiner Mitarbeiter beeinflussen?

Es gibt sicherlich weitere Fragen, der sich eine Führungskraft stellen sollte. Viele Unternehmen unterstützen ihre Führungskräfte in der Stärkung ihrer emotionalen Intelligenz, indem sie gezielte Maßnahmen aus dem Bereich der Personalentwicklung anbieten.

Doch die bewusste Entwicklung eines jeden Menschen setzt zwei Dinge voraus:

Ein klares: Ich will!

Ein mutiges: Ich werde!

Ich wünsche Ihnen, liebe Leser, Klarheit und Mut für die Stärkung Ihrer emotionalen Intelligenz.

Herzliche Grüße und einen guten Start in die Woche

Nicole Pathé