Wenn ein Clown nicht lacht und eine Führungskraft nicht führt . . .

Wenn ein Clown nicht lacht und eine Führungskraft nicht führt –  dann stimmt etwas nicht.

Clowns, Funkenmariechen, Hexen, Feen und Engel begegnen mir in diesen Tage ständig: im Rheinland haben die jecken Tage begonnen, und die Menschen versinken mehr und mehr im Karneval.

Der Spaß an originellen Kostümen sowie die Ausgelassenheit sind überall spürbar.

Verkleiden hat etwas Faszinierendes – vorübergehend in eine andere Rolle schlüpfen, anders aussehen, anders wirken. Im Karneval geht es darum, das äußere Erscheinungsbild völlig anders zu gestalten, als es üblicherweise daher kommt. Das macht vielen Menschen Spaß und lässt kreative Ideen nur so hervor sprudeln.

Anders ist es, wenn das Innenleben eines Menschen verkleidet daher kommt. Wenn wir nicht mehr erkennen können, wer das ist, mit dem wir es zu tun haben. Was denkt er / sie wirklich? Stimmt das, was er / sie gerade gesagt hat?

Kennen Sie Situationen, in denen Sie, liebe Leser, sich derartige Fragen gestellt haben? Da spricht der Chef mit seiner Mitarbeiterin und wählt Worte, die „eigentlich“ keinen Grund zur Beunruhigung geben. „Ich bin zufrieden mit Ihrer Leistung.“ „Ich bin Ihrer Meinung.“ „Wenn es Probleme gibt, stehe ich hinter Ihnen.“ Klingt doch alles wunderbar, und doch hat die Mitarbeiterin Zweifel. Vielleicht weil der Tonfall nicht zu den Worten passt, vielleicht weil sie schlechte Erfahrungen mit ihrem Chef gemacht hat, vielleicht weil ihre innere Stimme sie zur Skepsis aufruft.

Wenn Ihnen derartige Situationen begegnen, fragen Sie nach und vergewissern Sie sich, was Ihr Chef tatsächlich meint. Damit liefern Sie genau die Ehrlichkeit, die Sie sich von Ihrem Vorgesetzten wünschen.

Denn das Führen von Mitarbeitern hat mit Vertrauen zu tun und Vertrauen entsteht durch Ehrlichkeit und Verlässlichkeit. Chefs, die nicht ehrlich mit ihren Mitarbeitern umgehen, sind keine Führungskräfte. Sie sind und bleiben schlichtweg Chefs, die einer Gruppe vor-gesetzt wurden.

Ein Chef, der nicht ehrlich ist, weckt bei seinen Mitarbeitern kein Vertrauen. Und ein Clown, der nicht lacht, weckt bei seinen Zuschauern keine Freude.

In diesem Sinne wünsche ich allen Karnevalsfreunden, Karnevalsflüchtlingen und „nicht Betroffenen“ ausgelassene und fröhliche Tage

 

Nicole Pathé