Arbeit ist das halbe Leben

So machen Sie mit Klarheit und Courage das Beste aus Ihrem Job!

Vorankündigung meines neuen Buches „Vom Mitarbeiter zum Mitgestalter“ erhältlich ab September 2019

Arbeit ist das halbe Leben, so lautet ein Sprichwort.

Tatsächlich verbringen viele Arbeitnehmer die Hälfte ihrer täglichen Wachzeit am Arbeitsplatz. Damit nimmt der Job nicht nur eine erhebliche Anzahl von Stunden pro Tag in Anspruch, er nimmt vielmehr auch Einfluss auf die Lebensqualität. Ist jemand zufrieden mit seinem Arbeitsplatz, wirkt sich dies positiv auf die grundsätzliche Stimmung eines Menschen aus. Ist ein Mensch jedoch unzufrieden im Job und schleppt sich täglich mit Widerwillen an den Arbeitsplatz, gerät das Pendel der inneren Zufriedenheit schnell aus dem Ruder.

Wer kennt das nicht? Belastende Job-Themen kennen keinen Feierabend. Sie ziehen uns runter, lassen uns nach getaner Arbeit bereits mit Schrecken an den kommen Tag denken. Mit Spaß am Job hat das nichts mehr zu tun.

Vorübergehend ist das zu verkraften, aber auf Dauer keinesfalls.

Wenn die Unzufriedenheit chronisch wird, sollten bei den betroffenen Arbeitnehmern die Alarmglocken klingeln. In meiner täglichen Arbeit mit Mitarbeitern unterschiedlicher Branchen nehme ich eine gefährliche Entwicklung wahr: Es ist genau diese chronische Unzufriedenheit, die wie ein Virus um sich greift. Er erwischt diejenigen, die sich als Opfer unserer Arbeitswelt fühlen und damit zum Verlierer eine jeden Change-Prozesses werden.

Unsere Arbeitswelt ist von einer rasanten und zunehmenden Veränderungsgeschwindigkeit geprägt. Da ist es „normal“, dass Mitarbeiter sich innerhalb von wenigen Jahren auf unterschiedliche Chefs einstellen, immer wieder veränderten Arbeitsabläufen und Teamkonstellationen ausgesetzt sind, die xte Restrukturierung erleben und häufiger neue Einsatzorte in Kauf nehmen, auch wenn dies längere Fahrtzeiten bedeutet.

Wie kann es gelingen, sich unter diesen Bedingungen so zu verhalten, dass der eigene Arbeitsplatz eine Quelle der Zufriedenheit bleibt, die die Weichen für Erfolg stellt?

Ich bin der festen Überzeugung, dass der Schlüssel für die (berufliche) Zufriedenheit in uns selbst liegt. Das ist eine wunderbare Sache, denn das bedeutet, dass jeder Arbeitnehmer die Chance hat, seinen Platz in unserer Arbeitswelt mit zu gestalten.

„Wie soll das denn möglich sein?“ mögen sich nun viele Leser fragen. Meine Antwort nach dreißig Jahren Berufserfahrung und der Arbeit mit mehreren Tausend Mitarbeitern lautet: Jeder, der sich aktiv mit der eigenen Person und Situation auseinandersetzt und für seine Interessen einsteht, hat die besten Voraussetzungen, sich in unserer Arbeitswelt zu behaupten. Dazu braucht es zwei grundlegende Kompetenzen: Klarheit und Courage.

Bei der Umsetzung helfen acht Prinzipien, die ich in meinem Buch ausführlich beschreibe und anhand zahlreicher Praxisbeispiele veranschauliche.

Der Leser wird feststellen, dass die Umsetzung viel einfacher ist, als angenommen. Es geht wie so oft darum, den ersten Schritt zu machen und anzufangen, Klarheit und Courage als verbindende Kompetenz zu entwickeln.

Wer erkennt, wer er ist, was er will, welche Potenziale in ihm stecken und zudem die Courage aufbringt, zu sich zu stehen, hat optimale Voraussetzungen, das Beste aus seinem Job zu machen.

Ich wünsche Ihnen viele Aha-Momente und motivierende Inhalte, die Sie weiterbringen.

Ihre Nicole Pathé